Mau Yee - Die Geschichte

Es ist eine spannende und schier unglaubliche Geschichte, die eigentlich schon im Jahr 1945 beginnt, als im April in einer Nacht- und Nebelaktion die Widerstandsgruppe "Freiheitsaktion Bayern", deren Initiator Rupprecht Gerngross war, die beiden Sendemasten in München einnahm. Die Öffentlichkeit im In- und Ausland wurde so darüber informiert, dass die deutsche Bevölkerung sich gegen den Nationalsozialismus und seine Führung auflehnt. Gerngross und den anderen Mitstreitern war es zu verdanken, dass die amerikanischen Truppen die Bombardierung Münchens einstellten und als Befreier des unterdrückten deutschen Volkes kamen.

In Erinnerung an Rupprecht Gerngross und die „Freiheitsaktion Bayern" erhielt der bekannte Platz in Schwabing seinen heutigen Namen: Münchner Freiheit.

Und eben dieser Rupprecht Gerngross, der seine ersten 10 Lebensjahre in China verbrachte,  ließ 1962 die chinesische Hochsee-Dschunke in Hongkong bauen und gab ihr in Erinnerung der Ereignisse zum Kriegsende den Namen Mau Yee – Münchner Freiheit. Unter abenteuerlichen Umständen schiffte er die chinesische Hochsee-Dschunke dann bis ins Mittelmeer. Viele Segel-Veteranen kennen sie noch als Symbol für Völkerverständigung, Freiheit und Frieden.

 

1981 übernahm Hannes Schacht die Mau Yee – Münchner Freiheit. Während des Balkan-Krieges leistete das Schiff und seine Besatzung wertvolle humanitäre Hilfe für die gebeutelte Bevölkerung. In Deutschland gesammelte Hilfsgüter wurden mit der Dschunke die Küste entlang in die Krisengebiete gebracht und verteilt.

 

2009 entdeckten Carina Beierling und Sepp Huber ihre Liebe zu dem „Oldie“ und versetzten es in den heutigen, prächtigen Zustand.

Seit Frühjahr 2010 steht die berühmte Dschunke nun allen Menschen offen, die das „etwas andere“ Segelabenteuer suchen.

 

Schreiben Sie die Geschichte weiter! Kommen Sie mit uns auf die Mau Yee, erleben Sie die Münchner Freiheit!

Hier können Sie weiterlesen...